Allgemein

13.10.2018 Brandschutzerziehung mit Spiel und Spaß – Enkheim hat eine Minifeuerwehr

13.10.2018 Brandschutzerziehung mit Spiel und Spaß - Enkheim hat eine Minifeuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Enkheim hat jetzt auch ein Angebot für feuerwehrbegeisterte Kinder: Neben der Einsatzabteilung der „Großen“ und der Jugendfeuerwehr gibt es jetzt auch eine Minifeuerwehr in Enkheim. Mitmachen können Kinder ab dem Grundschulalter.

Am  13.Oktober wurde die Minifeuerwehr Enkheim in der Feuerwache im Florianweg feierlich gegründet. Geleitet wird die neue Abteilung von Minifeuerwehrwartin Jana Breuer, ihre Vertratung übernimmt Feuerwehrmann Alexander Kraus. Die 32-jährige Breuer arbeitet auch im Hauptberuf mit Kindern: Sie ist ausgebildete Erzieherin an einer evangelischen Kindertagesstätte in Fechenheim. Und sie ist außerdem Feuerwehrfrau in der Einsatzabteilung in Enkheim. Mit im Team ist noch Putu Burth, die als Tagesmutter arbeitet und ebenfalls Feuerwehrfrau in Enkheim ist. Diese Doppelqualifikation - Pädagogik und Feuerwehr - ist Pflicht bei Minifeuerwehren und gar nicht so leicht zu finden.

Breuer und Burth sind daher für die Enkheimer Feuerwehr echte Glücksfälle, wie der Vereinsvorsitzende Jürgen Geisel bei der Gründungsfeier am Samstag betonte: Lange habe man eine Minifeuerwehr in Enkheim schmerzlich vermisst. Denn: „die Lücke zur Jugendfeuerwehr ist einfach sehr groß gewesen.“ Viele Grundschulkinder hätten ein großes Interesse an der Feuerwehr, würden aber mit Verweis auf ihr Alter abgewiesen. Diese Lücke, so Enkheims Vereinsvorsitzender Geisel, sei nun glücklicherweise geschlossen. Auch der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Enkheim, Holger Feustel, betonte, wie wichtig ihm persönlich die Einrichtung der Minifeuerwehr war und ist.

Während zu „richtigen“ Einsätzen der Feuerwehr in Frankfurt nur die Mitglieder der Einsatzabteilung ausrücken dürfen (ab 17 Jahren), üben, lernen und trainieren die Mitglieder der Jugendfeuerwehren schon praktisch alles, was sie für spätere Einsätze brauchen können – neben viel Spaß und auch sportlichen Freizeitaktivitäten während der wöchentlichen Übungsabende. In die Jugendfeuerwehr kann man in der Regel aber erst ab 10 Jahren eintreten. Viele Kinder oder deren Eltern suchen sich jedoch heutzutage schon zuvor eine sinnvolle Freizeitgestaltung im Verein – und sind dann im Alter von 10 Jahren anderweitig orientiert.

In 16 Stadtteilen Frankfurts gibt es daher bereits eine sogenannte Minifeuerwehr für Kinder im Grundschulalter. Enkheim ist der 17. Stadtteil mit einem solchen pädagogisch angepassten Angebot: dabei sollen nicht nur technische Grundlagen der Feuerwehr spielerisch erfahrbar gemacht werden, sondern vor allem auch Werte und Sozialverhalten vermittelt werden: Hilfsbereitschaft, Freundschaft, Sicherheit geben, Vertrauen gewinnen. Also dass man z. B. nicht wegschaut, wenn jemand Hilfe braucht.

Dies betonte auch die stellvertretende Ortsvorsteherin von Bergen-Enkheim, Dr. Alexandra Weizel. Sie brachte zur Gründungsfeier in Enkheim außerdem Geschenke mit: für die „Minis“ ein erstes Einsatzfahrzeug zum Selberbauen aus Lego und für die Betreuerinnen um Minifeuerwehrwartin Jana Breuer eine große Keksdose: zum Belohnen und ein bisschen auch, um sich selbst zu stärken.

Und die Minifeuerwehrleute selbst? Eine „Auswahl“ war am Samstag schon zugegen. Aber weitere Neuzugänge sind gerne willkommen: Die Minifeuerwehr Enkheim trifft sich jeden zweiten Freitag um 16 Uhr auf der Feuerwache in Enkheim.

Übrigens: Die Jugendfeuerwehr Enkheim trifft sich mittwochs ab 18:00 Uhr, die Einsatzabteilung jeden Donnerstag um 19:30 Uhr jeweils im Gerätehaus in der Feuerwache im Florianweg 11.